Breath of the Wild Erweiterungspass



Skyward Sword - Heldenlied
Diebische Bokoblins stehen Links Ausrüstung.


Du sollst also nun die 3 Gebiete des Erdlandes aufsuchen und dort die Drachen treffen, die Dir die 3 Stimmen des Heldenlieds vorsingen sollen.

An dieser Stelle möchten wir uns einmal zu Wort melden! Denn hier kann Dir ein sogenannter Game-Breaking Glitch unterlaufen. Game-Breaking Glitch heißt, dass Du aufgrund eines Fehlers im Spiel nicht mehr fortfahren kannst! Worum es geht: Du musst, wie erwähnt, die 3 Drachen finden. Jedoch bleibt es Dir überlassen, in welcher Reihenfolge es geschieht. Erhältst Du das Lied des Donnerdrachens und sprichst im Anschluss mit Kennbun, den Goronen, der beim Zugang zu diesem steht, werden sich Wald und Vulkan beim Betreten nicht verändern, sodass Du die verbleibenden 2 Drachen nicht treffen kannst.

Sollte es Dir trotzdem versehentlich passiert sein, musst Du nicht gleich verzweifeln und komplett neu beginnen. Nintendo bietet eine Lösung des Problems an, das auf dieser Seite beschrieben ist.

Nun aber weiter zu der Lösung. Wie bereits nachzulesen war, kannst Du Dir die Reihenfolge der Drachen auswählen und zu entsprechenden Überschriften springen.

Die Stimme des Wasserdrachens

Da Du den Wasserdrachen bereits kennst, kannst Du ihn auch gleich besuchen gehen. Fliege also zum Wald von Phirone. Beim Landen wirst Du feststellen, dass Du nur die 2 Statuen um den Siegelhain ansteuern kannst.

Der Verbannte

Wie Du beim Betreten des Hains feststellen wirst, konnte der Verbannte diesmal ausbrechen. Diesmal hat er - neben den 2 Armen - sich auch einen Schwanz wachsen lassen, der es Dir erschwert, Dich von hinten zu nähern. Unser Tipp lautet wieder, dass Du Dich eine Ebene nach oben tragen lässt, ihn dann mit einem Schuss der Kanone betäubst und dann auf seinen Kopf springst (ansonsten schüttelt er Dich sofort ab). Schlage nun den Stein in seine Stirn.

Über dem Kopf des Verbannten wird nun ein Ring erscheinen, mit dem er nach oben fliegen will. Beschieße ihn mit der Kanone und er fällt in die Mitte des Kraters, wo Du ihm den Stein erneut in die Stirn schlägst. Nun wird er wieder mit dem Flug starten wollen. Leider wird Bado feststellen müssen, dass er die Bomben nicht mehr erreichen kann. Er schickt Dich zu ihm. Begib Dich also über die Luftströme schnell zu Bado und seiner Kanone und lasse Dich von ihm auf den Kopf des Verbannten befördern (um genau zu landen, darf die Flugbahnlinie nicht durch seinen Körper gehen). Sobald Du auf seiner Stirn bist, schlägst Du ihm wieder den Stein hinein und er ist erneut besiegt. Versiegele ihn wieder endgültig mit einem Himmelsstrahl und gehe zum Tempel des Siegels.

Du hast dieses Ungeheuer ein drittes Mal gebannt...

Link... Bado...
Ihr beide habt Großes geleistet.

Aber die Abstände, in denen dieses Ungeheuer das Siegel bricht, werden immer kürzer.

Wir haben kaum noch Zeit! Hast du einen Hinweis auf den Verbleib des Triforce gefunden, Link?

...
Hm...

Du suchst also die drei Drachen...
Und wenn du das Heldenlied von ihnen gelernt hast, weist es dir den Weg zum Triforce...

Von hier aus ist der Wald von Phirone am nächsten, es kann nicht schaden, dort nachzusehen.

Es gibt allerdings ein Problem...

Ich weiß nicht, wie es passiert ist...

Irgendwie wurde der Wald von Phirone überflutet...

Ich musst zu unserer Sicherheit das Tor zum Wald verschließen, um zu verhindern, dass das Wasser auch diesen Tempel überflutet.

Du kannst das Tor also nicht öffnen, denn sonst steigt auch hier das Wasser.

Jetzt stellt sich die Frage, wie du in den Wald von Phirone gelangst...

Hahaha, das könnt ihr mir überlassen!

Bei dem Kampf vorhin ist mir eine neue Anwendung für mein mächtiges Kapapult eingefallen.

Wir schießen dich einfach mit voller Kraft direkt in den Wald!

Ich bereite alles vor!
Komm schnell nach, Link!

Ach...

Er ist im Grunde ein guter Junge...
Aber er stellt meine Geduld ganz schön auf ie Probe.

Also dann, Link...
Gib auf dich acht.


Gehe also wieder nach draußen zu Bado und lasse Dich von ihm in den Wald schießen. Wie Du feststellen wirst, ist hier wirklich alles überflutet. Du landest nicht weit von Roiboss, der sich auf einer Lotuspflanze befindet. Er weist Dich auf den großen Baum hin. Tauche unter und schwimme in den Baum hinein - an der Stelle, durch die Du auch beim ersten Mal hinein geschwommen bist. Schwimme innen nach ganz oben und Du triffst den Wasserdrachen.

Wer wagt es, diese heilige Stätte ohne Erlaubnis zu betreten?

Aber... Bist du nicht...
Das Menschenkind, das mir zuvor geholfen hat? Link?

Lass mich dich ansehen...
Du bist gewachsen, seit wir uns zuletzt begegneten. Nun bist du fast ein Mann. Und das Schwert auf deinem Rücken...

Ich sehe es, du bist tatsächlich der Auserwählte der Göttin.

Du begehrst, was die Göttin mir anvertraute...
Eine Stimme des Heldenlieds...
Bist du deswegen gekommen?

Ich verstehe dein Begehr...
Doch so einfach sollst du es nicht haben!

Dir steht eine weitere Prüfung bevor...

Gerade eben habe ich den gesamten Wald überschwemmt, um ihn von en Kraeaturen des Bösen zu reinigen...

In diesem überfluteten Wald soll deine Prüfung nun stattfinden.

Bestehst du diese Prüfung, so sllst du meine Stimme des Heldenlieds als Belohnung erhalten.

Die Stimme, die du suchst, wurde aufgeteilt in Melodinen, die im Wasser schwimmen.


Deine Aufgabe soll es also sein, alle Noten im Wasser zu finden. Bevor Du jedoch ins kühle Nass springst, solltest Du erst einmal am Baum weiter nach oben, vorbei an einigen Bokblins, laufen. Hier läufst Du auf die Zunge, auf der sich einige Himmelsfalter tummeln. Unterhalb befindet sich eine Lotuspflanze, auf die Du springst. Diese wird nun umgedreht und die erste Note kommt zum Vorschein. Sammle sie im Wasser ein.
Ein Tipp dazu: Noten in Deiner Nähe kannst Du besser mit einer Wasserrolle einsammeln.

Schwimme nun zu Roiboss. Nicht weit von ihm schwimmt eine Meldine ringförmig im Wasser. Schwimme mit einer Wasserrolle hindurch. Tauche nun nach ganz unten und schwimme zur Aussichtsplattform. Davor schwimmt eine einzelne rote Melodine. Innerhalb der Ruinen der Aussichtsplattform kannst Du einige gelb-violetten Noten sammeln. Achte darauf, dass Du sie schnell hintereinander einsammelst, da sonst die ersten Noten verfallen.

Schwimme nun gegen den Uhrzeigersinn um den großen Baum. Hier findest Du relativ nahe einige blaue Noten, die einen Ring im Wasser bilden. Hinter der ersten Wurzel, etwas weiter oben, schwimmt ein Ballomba. Schubse ihn gegen den Steinhaufen in der Wand, um eine grüne Melodine dahinter freizulegen. Tauche nun wieder tiefer. Um den kleinen Baum schwimmen 4 rote Noten.

Schwimme an der nächsten Wurzel vorbei. Hier im hohen Gras sind 2 Noten versteckt, die zusammen eine Melodine bilden. Zur Not mähst Du das gesamte Gras, damit Du beide klar siehst. Solltest Du nach der Lösung verfahren sein, erscheinen nun einige Fische. Ansonsten tauchen sie auf, wenn Du einige Melodinen vervollständigt hast. Es macht keinen Sinn, sie zu besiegen, da sie nach kurzer Zeit wieder erscheinen. Du kannst sie aber gut ignorieren, da sie nicht so tief schwimmen.

Schwimme von den letzten Beiden Noten nach Westen ab, zu einer Vogelstatue. Hier kannst Du links in eine Nische hinein schwimmen, in der einige grüne Noten sind. Schwimme von hier aus in Richtung Westen und sammle einige dunkelvioletten Noten ein. Du landest relativ weit im Süden. Schwimme ein Stück nach Norden. Auf der linken Seite im Gras sind 2 rote Noten. Schaue nach oben und Du siehst einige hellblaue herumschwimmen.

Schwimme an die südliche Spitze. Hier schwimmen einige rosa Noten herum. Schwimme weiter nach Osten, zu dem kleineren Baum. Unter seinen Wurzeln kannst Du einige gelbe Noten einsammeln. Zudem kannst Du an der Stelle, an der Du Roiboss zum ersten Mal getroffen hast, in den Baum hinein kriechen. Dort ist eine einzelne, violette Note zu finden. Schwimme nun ganz nach Osten (auf der Karte siehst Du einen Kyu an dieser Stelle). Hier sind einige rosa Noten kreisförmig aufgereiht. Solltest Du nach der Lösung verfahren sein, wird sich Roiboss sich zu Dir rufen. Gehe zu ihm und er wird Dich darauf hinweisen, dass Du doch die Aurasuche verwenden kannst. Für diese musst Du jedoch immer auftauchen. Das macht sich bei den letzten Noten gut.

Schwimme nun unter der Südost-Wurzel des großen Baumes durch. Hier ist eine einzelne blaue Note, mit der Du alle Noten komplettierst. Schwimme nun wieder in den großen Baum hinein und sprich mit dem Wasserdrachen.

Du hast dich deiner Aufgabe wahrlich würdig erwiesen, Link...

Ich werde daher mein Versprechen einlösen und dir die Stimme, deren Hüterin ich bin, beibringen.


Somit lernst Du die erste Stimme des Heldenlieds. Der Wasserdrache wird nun das Wasser wieder abfließen lassen.

Die Stimme des Feuerdrachens

Steige wieder ins Wolkenmeer auf und reise diesmal nach Eldin. Beim Landen wirst Du feststellen, dass Du den Ort nicht beeinflussen kannst. Statt dessen erlebst Du einen Vulkanausbruch mit. Wie Du feststellen wirst, wachst Du in einer Zelle der Bokblins auf - ohne jegliche Ausrüstung. Versuche, das Fass in Deiner Zelle aufzuheben und Platio erscheint. Er wird Dir seine Hilfe anbieten. So überreicht er Dir Deine Mogma-Klauen. Mit ihnen gräbst Du Dich in das einzelne Loch hier. Krieche ans andere Ende und suche das Haus, in dem eine Bongo steht. An dieser kannst Du Deine Herzen auffüllen (der Ausbruch sollte Dir nur wenig davon übrig gelassen haben). Folge nun dem Weg nach Osten.

Am Ende des Tunnels springst Du auf die tiefere Stufe. Du triffst wieder auf Platio, der Dir rät, dass Du inbedingt Deine Ausrüstung wiederfinden solltest. Er wird Dir zudem in der Karte einzeichnen, welche Deiner Gegenstände sich in welcher Truhe befindet. Klettere wieder ein Stück weiter westlich die Stufe nach oben. Hier patrouilliert ein einzelner Bokblin. Warte, bis er nach ganz hinten läuft, folge ihm ein Stück und weiche dann nach links aus. Hier kannst Du Dich in der Nähe einbuddeln. Tue dies und sprenge mit den Donnerblumen die störenden Steine weg. Grabe Dich nun am oberen Ende des Labyrinths wieder aus.

Folge dem Weg und Du stehst vor einem Wachturm. Achte darauf, dass Du nicht in den Lichtkegel der Lampe kommst! Nicht weit von dem Lichtkegel kannst Du Dich wieder einbuddeln. Hier solltest Du Dich erst um den Wurm kümmern. Im Anschluss gräbst Du Dich oben links wieder aus. Klettere die Stufen neben Dir wieder hoch und Du stehst neben einer Kiste, in der Du den magischen Krug findest. Nutze ihn, um weiter nach Osten zu kommen. Folge nun den Weg in Richtung Süden.

Hier musst Du Dich diesmal an 2 Bokblins vorbeischleichen. Du landest nahe eines weiteren Turmes, bei dem Du Dich wieder einbuddeln kannst. Kämpfe Dich wieder an einem Wurm vorbei, um Dich oben links wieder auszugraben. Du landest neben der nächsten Truhe, in der Du den Greifhaken findest. Mit ihm ziehst Du Dich über die Killeranas an einige Kletterpflanzen im Norden. Gehe von hier aus nach Westen und schaue in die Lava. Dort treiben einige Plattformen. Springe auf eine von ihnen. Du kannst in die kleine Höhle gehen, um dort gegebenfalls ein paar Herzchen aufzufüllen. Jedoch liegt Dein Ziel darin, auf der Plattform zu fahren. Hier kannst Du später nach Westen abspringen (beeile Dich, ansonsten landest Du wieder am Anfang des Gebiets). Laufe nach Norden. Hier patrouilliert ein weiterer Bokblin. Laufe hinter die kleine Schutzwand und schaue in Richtung Osten. Dort kannst Du Dich an Kletterranken ziehen.

Oben hochgekletterst findest Du Dich inmitten zweier Donnerblumen wieder. Sammle eine auf und fälle damit den Wachturm. Nun kannst Du die Kiste erreichen, in der Du die Peitsche findest. Laufe mit ihr nach Norden und pflücke die Killeranas, an die Du Dich nun per Greifhaken ziehst. Da es nach Westen nicht weitergeht, solltest Du Dich mal nach Osten umschauen. Zwar wird der Tunnel von einigen Felsen blockiert, jedoch findest Du hier einige Donnerblumen. Nutze sie, um Dich zu dem großen Luftstrom hochzuarbeiten, auf dem Du im Anschluss nach oben reitest.

Oben angekommen siehst Du nicht weit von Dir Platio. Jedoch kannst Du in seine Richtung nicht weiter, da Dir noch die Bombentasche fehlt. Laufe also vom Luftstrom aus in Richtung Norden und folge dem Weg. Bei der Bokblins-Siedlung, die glücklicherweise leer ist, wirst Du auf einige schwimmende Plattformen aufmerksam gemacht. Schwimme auf ihnen den Lavafluss nach unten und springe bei den Donnerblumen nach rechts ab. Hier wartest Du, bis eine Plattform in der Nähe ist, sammelst eine Donnerblume auf, springst auf die treibende Plattform und wirfst von hier aus die Donnerblume zu dem Überwachungsturm. Dieser kippt um und Du kannst die Schleuder zurückerlangen. Ziehe Dich nun an den Killeranas zurück nach oben.

Gehe nun vor den Eingang des Tempels des Erdlandes. Hier steht ein einzelner Bokblin Schmiere. Schlate ihn in der Ferne mit der Schleuder für einen kurzen Moment aus und renne danach an ihm vorbei. Hinter ihm schaltest Du auch den zweiten Bokblin aus und rennst an ihm nach Westen vorbei. Bei dem Wachturm zückst Du nun erneut Deine Schleuder und schaltest auch hier den Bokblin aus (dabei erlischt die Flamme kurz). Grabe Dich nun an dem Erdloch ein, das eigentlich im Lichtkegel liegen würde. Hier kommst Du mit Hilfe der Donnerblume zum Loch über Dir. Ausgebuddelt findest Du Dich neben einer Truhe wieder, in der Du die Bombentasche findest. Neben der Truhe kannst Du einen Luftstrom ausbuddeln.

Oben angekommen erledigst Du erst einmal den Wachturm. Gehe nun wieder zurück nach Osten (mit den Bomben wirst Du mit den Bokblins einfacher fertig) und gehe zu Platio. Hier kannst Du nun den Weg zum Vulkangipfel freilegen. Dir direkt gegenüber findest Du Dein Master-Schwert. Ziehe es heraus und Phai verrät Dir, dass sie wahrscheinlich den Feuerdrachen gefunden hat. Jedoch sollst Du zuerst Deine restliche Ausrüstung wiederfinden.

Die befindet sich glücklicherweise nicht weit von Dir. Leider versperren Zäune den direkten Zugang zur Truhe. Du musst also einen Alternativweg finden. Gehe dazu nach Osten zum Lavasee. Dort treiben nun auch einige Plattformen. Reite auf ihnen entlang. Währenddessen kannst Du sogar das Artefakt der Göttin erreichen, das bisher nicht in Deiner Reichweite lag. Auf der gegenüberliegende Seite gehst Du die kleine Treppe hoch und springst an den Vorsprung im Norden. Gehe hier in die Seitenhöhle hinein und Du triffst auf ein paar Wasserfrüchte. Nimm eine mit und folge dem Verlauf der Höhle. Erschaffe hier mit der Wasserfrucht eine Plattform und springe herüber.

Unten musst Du Dich nun noch einigen Bokblins stellen. Nimm, nachdem sie besiegt sind, Deine restliche Ausrüstung an Dich und gehe nach Süden. Sprenge hier den Stein weg und gehe wieder zum Lavasee im Osten. Fahre wieder herüber und gehe nun in die Höhle hinein, die nach Osten führt.

Hier musst Du eine Brücke herunterlassen, indem Du die 3 Seile an den Winden durchschneidest. Am Ende der Brücke landest Du in einem großen Raum, in dem Du dem Feuerdrachen begegnest.

Hoho... Ein Mensch schafft es, dieses heiße Land zu durchqueren...
Sieh an, sieh an...

Du trägst das heilige Symbol auf deiner Hand...

Vor langer Zeit hat mir die Göttin eine Weise anvertraut... Und du bist derjenige, für den ich sie gehütet habe.

So sei es, Menschenkind...
Höre meine Stimme des Heldenlieds.

Der Ausbruch des Vulkans war das Werk meines Zorns. Und du bist hineingeraten...

Verzeih mir!
Schon bald werden sich Erde und Himmel in ein freundlicheres Licht färben... Jetzt kannst du aufbrechen!


Mit der zweiten Stimme des Heldenlieds landest Du nun wieder am Vulkan, an dem sich alles normalisiert hat.

Die Stimme des Donnerdrachens

Bleibt nur noch eine Stimme. Reise wieder ins Wolkenmeer und lande diesmal in Ranelle. Glücklicherweise hat sich hier nichts verändert. Lande bei der Statue "Wüste Ranelle Westen". Ziehe Dich von hier aus am großen Sand-Wasserfall entlang und gehe in die Ranelle-Höhle, in der Du erneut auf Kennbun, der Dir vom Donnerdrachen erzählt. Anscheinend hat er ein kleines Loch entdeckt, durch das man ihn erreichen kann. Nicht weit von ihm kannst Du durch dieses Loch kriechen. Zuvor jedoch musst Du eine Donnerblume durchjagen. Gehe danach von dort aus nach draußen.

Du landest in der Ranelle-Schlucht. Gleich rechts von Dir siehst Du eine Vogelstatue. Gehe weiter nach Süden und Du siehst ein riesiges Skelett, das wohl zum Donnerdrachen gehört. Nicht weit von Dir wächst eine Donnerblume auf einem Kaktus. Nutze sie, um den Weg nach Westen freizusprengen. Hier stehst Du vor einer verschlossenen Tür. Laufe nach links an der Wand entlang. In der Schlucht siehst Du etwas glänzen. Lasse Deinen Käfer dorthin fliegen und ihn den kleinen Schlüssel, der das Glitzern verursacht, einsammeln. Mit ihm kannst Du die verschlossene Tür öffnen.

Ziehe Dich hier mit Hilfe der Killeranas über die Schlucht. Du landest in einem kleinen Minenschacht. Hier befindet sich eine Lore mit Zeit-Kristall, den Du sogleich aktivierst. Sprich mit dem einzelnen Roboter hier. Er wird die Lore zum Losfahren bringen. Folge ihr und tritt auf den Schalter, damit sie und Du in den nächsten Raum kommt.

Folge auch hier der Lore (die Teknoblins besiegst Du am besten), bis sie vor einer verschlossenen Tür steht. Nicht weit von hier ist der Schalter, der sie öffnet. Im nächsten Raum baut Dir die Lore eine Brücke. Beeile Dich also damit, sie zu überqueren. An Ende der Schlucht lässt die Lore einige Kletterranken erscheinen. Klettere an ihnen zum Schalter, der die nächste Tür öffnet.

Folge auch in diesem Schluchtabschnitt der Lore, die eine Brücke erschafft. Hier hältst Du Dich erst links und ziehst Dich an den Kletterranken zur höheren Plattform. Hier folgst Du der Brücke und besiegst die Dekuranha. Schaue auf die gegenüberliegende Wand: Dort kannst Du Dich an Kletterranken ziehen (die Lore bleibt stehen). Tritt hier auf den Schalter und sie setzt ihren Weg fort. Die Lore legt an der gegenüberliegenden Wand weitere Kletterranken frei. Ziehe Dich an sie heran und klettere sie entlang. Weiche dabei den Luftströmen aus, die aus der Wand kommen. Lasse Dich am Ende an der Plattform nieder und schaue auf die Stalagtiten. Hier ist ein Greifpunkt. Über ihn kommst Du an die Plattform über Dir, wo sich der nächste Schalter befindet. Ziehe Dich nun von Greifpunkt zu Greifpunkt über die Schlucht.

Am Ende des schmalen Gangs bleibt die Lore an einem Gitter stehen. Ziehe mit der Peitsche an dem Hebel dahinter Folge der Lore weiter, an den Stachelfallen vorbei und schwinge Dich per Peitsche über die kleinen Schluchten. Weiter an einigen weiteren Stachelfallen vorbei bleibt die Lore wieder stehen. Renne nun über den Treibsand zum Hebel und ziehe an ihm. Im großen runden Raum darfst Du Dich einigen Gegnern aus der Vergangenheit stellen. Bleibe jedoch an der Lore, um nicht im Treibsand zu landen. Am Ende angekommen musst Du den Strahlzyklop links neben der Tür besiegen, um an den Hebel gelangen zu können, der die Tür nach draußen öffnet.

Fast geschafft! Laufe auf der Brücke entlang, die die Lore erzeugt. Sobald sie stehen bleibt, packst Du den Käfer aus und sammelst die Bombe, die an dem Pfeiler nordöstlich von Dir hängt. Mit ihr sprengst Du die Schiene frei. Nun noch den Rest der Schlucht entlang und die Lore erreicht ihr Ziel.

Dort angekommen lässt sie den Donnerdrachen erscheinen, der nicht so fit wirkt.

Hrrr, hrrr...

Oh...
Solch ein Gast sieht man selten!

Du bist doch ein Mensch?!?
Was treibt dich denn hierher?

...

So so, du kommst also vom Himmel.
Du heißt Link? Hrrr...
Irgendwas fehlt mir da...

Wie wäre es mit so was wie
WR-16 Link?
So wie meine Freunde?

...
Gefällt dir nicht? Na ja...
Hrrr, hrr...

Also... Was willst du von mir?

Ho... Hrrr...
Du willst, dass ich dir ein Lied beibringe?

Du sagtest gerade, dass du vom Himmel kommst, Link...
Du bist also der Auserwählte der Göttin, ja?

Hm, das erklärt einiges...

Aber weißt du was? Du kommst mir im Moment reichlich ungelegen...

Tut mir leid, dass ich dir das so sagen muss, aber du siehst es ja selbst...
Hrrr...

Ich werde gerade von einer schweren Krankheit gepeinigt und kann daher nicht singen...

Es ist schon eine Last, von der Göttin auserwählt zu sein, hrr...


Schaue nach Nordosten. Dort siehst Du einen verdorrten Baum. Gehe dorthin und lege den Zeit-Kristall neben ihm mit dem magischen Krug frei. Nach dem Aktivieren wirst Du feststellen, dass der Baum in der Vergangenheit ein kleiner Spross ist. Da der Ort hier zu einer Wüste verdammt ist, kann er nicht so recht wachsen. Buddle ihn also aus und finde einen besseren Ort für ihn zum Wachsen. Jedoch darfst Du dabei nicht vergessen, dass Du ihn komplett auswachsen lassen musst. Erinnere Dich also an die Worte von Bado und kehre zum Siegelhain zurück. Bevor Du das tust, solltest Du aber noch das Artefakt der Göttin hier aktivieren.

Im Siegelhain angekommen darfst Du ausnahmsweise mal nicht gegen den Verbannten kämpfen ;) Gehe in den Tempel des Siegels und reise hier in die Vergangenheit. Pflanze dort den Keimling ein und reise in Deine Zeit zurück. Hier ist nun ein gesunder Baum gewachsen, der Früchte trägt. Schüttle die Lebensbaumfrucht, die von ihm wächst, herunter und kehre zum Donnerdrachen zurück.

Sieh an, Link...
Was führt dich zu mir?

Also, das nenne ich mal eine gelungene Überraschung! Du hast sie mir tatsächlich gebracht!

Oooh...

Ah-hohoho!

Oh, tut das gut!
Mein ganzer Körper pulsiert...
Eine neue Kraft durchströmt mich!

Selbst Jahrtausende alte Drachen wie wir werden von Krankheiten gepeinigt.

Deine Hilfe hat mein Leben verlängert, Link!
Als Dank werde ich dir eine Stimme des Heldenlieds vorsingen.

Also, sperr die Ohre auf und lausche meinem Gesang!


Somit lernst Du auch die dritte Stimme des Heldenlieds.

Mit den 3 Stimmen im Gepäck kannst Du nun zu Narisha in der Sturmwolke zurückkehren. Lande auf ihm.

Sieh an...
Du hast alle Drachen getroffen, ihre Stimmen gelernt. Du bist wirklich etwas Besonderes!

Ich will mein Versprechen halten...
Lausche mir, wie ich dir die letzte Stimme präsentiere!


Nun wird das Heldenlied komplettiert. Nein nächstes Ziel soll der Wolkenhort sein. Bevor Du jedoch dorthin gehst, kannst Du noch die von den Artefakten aktivierten Truhen öffnen. Eine davon befindet sich auf einer Insel in der großen Sturmwolke. Um sie zu erreichen, musst Du Dich ein wenig durchbuddeln. So findest Du eine leere Flasche.

Im Wolkenhort angekommen gehst Du zum Dorfplatz, an dem Du das Heldenlied spielst. Stoße nun Dein Schwert in das Symbol und Du landest im Sairen der Göttin. In dieser Beschreibung werden die Finsterhalbmonde weggelassen, da Du jetzt ausreichend besitzen solltest und zudem in kurzer Zeit die Prüfungen wiederholen kannst.

Sairen der Göttin


Gehe zuerst geradeaus zu der ersten Träne. Drehe Dich nun um und klettere den Turm nach oben. An der Spitze findest Du Träne Nummer 2. Springe nun wieder vom Turm herab und gehe nach Norden. Gehe hier die Treppe nach links hoch. Bei der Bank neben dem Hüter ist die dritte Träne. Weiter westlich ist Träne Nummer 4 bei einem weiteren Hüter auf einer Holzplattform.

Springe vorsichtig herab (lasse Dich am besten herunterhängen) und gehe nach Norden die Treppe hoch. Vor der Ritterschule kletterst Du rechts von Dir die Kisten hoch und läufst in Richtung Wand. Hangle Dich hier entlang und laufe auf dem Vordach zu den Kletterranken, die Du nun erklimmst. Auf dem Dach findest Du nun Träne Nummer 5. Gehe nun durch das Loch unter der Schulglocke und springe von hier aus nach unten. Dort ist eine Kiste, die sich unter einem patrouillierenden Hüter des Lichts befindet. Warte, bis sein Lichtkegel nicht mehr darüber ist und ziehe sie vom Schuleingang weg. So kannst Du die sechste Träne, die in der Luft schwebt, erreichen.

Gehe nun weiter nach Osten und hier die Treppe herunter. Darauf befindet sich Träne Nummer 7. Am unteren Ende der Treppe solltest Du eine weitere Träne sehen. Lasse Dich links von Dir herunter hängen und Du landest auf der achten Träne. Warte nun, bis der Hüter des Lichts nach Westen hin weggegangen ist und gehe auf dem Steg nach Osten. Hier siehst Du auch schon Träne Nummer 9.

Springe nun über die Steinplattformen herüber in Richtung Höhle hinter dem Wasserfall. Direkt hier triffst Du auch schon auf die zehnte Träne. Laufe nun über die Plattformen zurück und gehe in Richtung Basar. Klettere hier die Stufen nach oben, um die Träne Nummer 11 östlich des Gebäudes zu erreichen. Schaue nun nach Osten. Auf der Brücke, die zum Osten des Wolkenhorts führt, ist die zwölfte Träne. Am anderen Ende der Brücke gehst Du nach ganz oben und holst Träne Nummer 13 im Norden des Gebiets. Achtung: Hier kreisen einige Hüter des Lichts um die Träne. Sei also vorsichtig beim Einsammeln. Gehe nun nach Süden und springe zur vierzehnten Träne herab. Gehe nun nach Norden unter der kleinen Brücke durch (Achtung, hier erscheinen Alatraumata!), gehe nach links und halte Dich weiterhin links, bis Du den Friedhof erreichst. Hier erlangst Du die letzte Träne.

Gehe nun zum Ausgangspunkt zurück und Du erhältst das Insigne der Reife. Es soll Dir helfen, das Triforce zu finden. Wenn Du Dich erinnerst, war im Nordosten des Wolkenhorts, nicht weit vom Eingang zur Höhle hinter dem Wasserfall eine Vogelstatue, der ein Auge fehlt. Setze es dort ein. Die Statue wird nun mit Kugeln an die untere Seite der Insel, auf der die große Statue der Göttin steht, schießen. Ein großteil der Unterseite wird nach unten fallen und einen Eingang freilegen. Es erscheinen einige Greifpunkte. Ziehe Dich an ihnen entlang, um den Eingang zu erreichen und betritt den Turm des Himmels.


Weiter zum Turm des Himmels
Zurück in die Vergangenheit

Zurück zur Lösungsübersicht


Zierleiste


The Legend of Zelda: Breath of the Wild für Nintendo Switch