Breath of the Wild



Spirit Tracks - Geschichte
Bild kann nicht angezeigt werden


Ein neuer Tag bricht an und der junge Lehrling Link macht sich auf den Weg zur Abschlussfeier für angehende Lokomotivführer in Schloss Hyrule.

Während der Feierlichkeiten nimmt ihn die bezaubernde Prinzessin Zelda zur Seite und gibt ihm eine geheime Karte mit Wegweisern zu ihren privaten Gemächern. Link schleicht sich an den Wachen vorbei zu Zeldas Gemach, wo sie ihm schlechte Nachrichten überbringt – die Schienen der Götter verschwinden langsam! Die Prinzessin bittet Link, ihr bei der Flucht aus dem Schloss zu helfen und sie zum Turm der Götter zu bringen, damit sie die weise Shiene treffen kann.

Das mutige Gespann schafft es zu Links Zug, doch lauern ihnen einige Bösewichte auf, die Zelda angreifen und ihren Körper forttragen! Glücklicherweise schafft es ihr Geist zu entkommen, und in dieser Gestalt begleitet sie Link zum Turm, wo ihnen Shiene verrät, dass der finstere Dämonenkönig langsam aus seiner Gefangenschaft ausbricht und schon bald das Land plagen könnte.

Findet Link die verschwundenen Schienen der Götter noch rechtzeitig, um das Böse zu verhindern? Schafft er es, Zeldas Geist mit ihrem Körper wieder zu verbinden? Nur ein wahrhaftig mutiger Held könnte ist einer solchen Aufgabe gewachsen...

Soviel verrät uns zumindest Nintendo über das neue DS Zelda. Wir von Zeldafans haben jedoch etwas weiter nachgeforscht und präsentieren euch hier die ersten Details zur Geschichte von Spirit Tracks.
Wer mit den Personen nicht vertraut ist, kann Basisinformationen über sie auf unserer Charakterseite nachlesen.

Vorgeschichte
Bild kann nicht angezeigt werden

Nach den Zwischenfällen mit dem Geisterschiff in Phantom Hourglass haben Link, Tetra und die Piratenbande einen neuen Kontinent entdeckt. Dieser wurde aber von einem grausamen Dämonenherrscher regiert, welcher mit Tod und Zerstörung das Land peinigte. Gemeinsam mit den guten Mächten des Landes gelang es Link und Tetra den den Dämonenkönig zu bezwingen und ihn einzusperren. Dazu versiegelten sie sein Gefängnis mit vier massiven Ketten, die in unterschiedliche Himmelsrichtungen über das Land gespannt wurden.
Das Land nannten sie Hyrule und unter der Herrschaft von Tetra wurde ein neues Königreich aufgebaut und ein Zeitalter des Friedens eingeläutet.

Hundert Jahre später
Bild kann nicht angezeigt werden

Die Ketten, welche benutzt wurden um den Dämonenkönig einzusperren, sind seit langem nur noch unter dem Namen Schienen der Götter bekannt und werden seit geraumer Zeit als Transportmittel benutzt.
Link ist bei Alfonzo, einem Meisterlokomotivführer, in der Lehre. Alfonzo war einst ein Soldat in der Armee von Hyrule, ist nun aber als königlicher Zugführer tätig. Als Meister ist es seine Pflicht Link alles beizubringen was er weiß, nicht nur was Züge betrifft, sondern auch den geschickten Umgang mit dem Schwert.
Als Link seine Lehre abgeschloßen hat, soll ihm am Hof von Hyrule ein Zertifikat überreicht werden. Von Prinzessin Zelda höchspersönlich. Natürlich machen sich Link und Alfonzo sofort auf den Weg um diese große Ehre entgegen zu nehmen. Während der Feierlichkeiten nimmt ihn die bezaubernde Prinzessin Zelda zur Seite und gibt ihm eine geheime Karte mit Wegweisern zu ihren privaten Gemächern. Link schleicht sich an den Wachen vorbei zu Zeldas Gemach, wo sie ihm schlechte Nachrichten überbringt – die Schienen der Götter verschwinden langsam! Die Prinzessin bittet Link, ihr bei der Flucht aus dem Schloss zu helfen und sie zum Turm der Götter zu bringen, damit sie die weise Shiene treffen und um Rat fragen kann.
Damit dies gelingt, bekommt Link die gleiche Kleidung wie die Wachen (kleine Anmerkung am Rande: Mittlerweile tragen die Wachen die selben Gewänder wie die einstigen legendären Helden), damit er sie ansprechen und ablenken kann, während Prinzessin Zelda hinter ihren Rücken hinausschleicht. Denn Kanzler Kimado hat angeordnet, dass sie zu ihrer eigenen Sicherheit, das Schloß nicht verlassen dürfe. Mit der Hilfe von Alfonzo glückt die Flucht schlußendlich und die drei machen sich auf den Weg zum Turm der Götter.

Entgleist
Bild kann nicht angezeigt werden

Doch wie man bereits im dritten Trailer zu sehen bekommt, gelingt es ihnen nicht ihr Ziel rechtzeitg zu erreichen.
Kanzler Kimado offenbar sein wahrlich dämonisches Wesen und lässt die Schienen, welche das Trio benutzt, verschwinden. Der Zug entgleist und kommt zum Stillstand. Glücklicherweise scheint niemand verletzt zu sein, jedoch ist Kimado mit seinem Vorhaben noch nicht fertig. Da er zur vollständigen Wiederherstellung der Kräfte des Dämonenkönigs den Körper von Zelda benötigt, attackiert er sie mit schwarzen Energiebällen. Getroffen sinkt die Prinzessin in sich zusammen und wird sogleich von den Schergen Kimados mitgenommen. Auch Link und Alfonzo werden außer Gefecht gesetzt, was mit letzterem passiert ist noch unklar, jedenfalls ist er ab dieser Stelle im Spiel verschwunden und so ist Link nun ganz auf sich alleine gestellt.

Ganz allein?
Bild kann nicht angezeigt werden

Als er wieder zu sich kommt, stellt unser Held entsetzt fest, dass der Turm der Götter in Trümmern liegt. Link kehrt zum Schloß zurück wo die Bewohner ganz aufgebracht und durcheinander sind. Die Geschehnisse rund um das Verschwinden der Schienen der Götter und den Turm blieben ihnen nicht verborgen.
Im Schloß selbst trifft Link dann auf Prinzessin Zelda, besser gesagt auf ihren Geist. Anscheinend hat der Angriff von Kanzler Kimado ihre Seele von ihrem Körper getrennt. Außer Link scheint sie niemand sehen zu können. Doch glücklicherweise kann auch Shiene Prinzessin Zelda sehen. Nachdem sie Link den Zug der Götter anvertraut hat bittet sie Zelda ihn zu begleiten und gemeinsam Seite an Seite zu kämpfen. Mit der Flöte des Landes soll das Duo die anderen Lokomoto aufsuchen und mittels der vier heiligen Tempel den Turm der Götter wiederherstellen bevor es zu spät ist. Nicht zu vergessen wäre dann noch die Wiedervereinigung von Geist und Körper Prinzessin Zeldas und die Vernichtung von Kanzler Kimado. Ja und Alfonzo will auch noch gefunden werden...
An Aufgaben mangelt es den beiden nicht, stellt sich nur die Frage, ob sie sie auch bewältigen können.


Bild kann nicht angezeigt werden