Breath of the Wild Erweiterungspass



Majora's Mask - Schädelbucht
Schädelbucht und Zora-Höhle
"Zum Ozean kommen wir am schnellsten durch das Westtor!"

Diesen Tip gibt Dir Taya, sobald Du den Pic Hiberna Tempel beendet hast. Ruf Epona und nimm gut Anlauf, um mit ihr über die Zäune im Westen zu springen. Hier erwartet Dich ein wirklich riesiges Areal am Meer. Am Strand findest Du ein kleines Dorf mit einem Fischerhaus und dem zweiten Spinnenhaus.




Im Wasser gut zu sehen ist die auf Pfählen gebaute Maritime Foschungsstation. Dort auf dem Landungssteg kannst Du die Eule aktivieren. Auf halber Strecke zwischen Strand und Forschungsstation kreisen einige Möwen um ihr Opfer - einen bewusstlosen Zora.

Rette ihn, indem Du ihn an seinen Füßen an Land schiebst. Mikau ist der Gitarrist der Zora Band - aber ihm ist nicht mehr zu helfen. Spiel ihm die Ballade der Befreiung, um seiner Seele die letzte Ruhe zu geben. Übrig von ihm bleiben nur seine Zora-Schuppen und ein Grabstein, bei dem Du die neuen Techniken lernen kannst.




Nach links am Wasser siehst Du einen Durchgang zur nächsten Bucht. Ganz am Ende des Flusses findest Du den Wasserfall. Davor ist ein Becken, in dem Du am Boden einen Raubschleim findest. Zerstöre das gefräßige Ungeheuer und Du bekommst ein Herzteil aus seinem Inneren.

Ein Schwimmausflug ins Meer bringt Dich hier durch den Unterwassereingang zur Höhle der Zoras. Von Weitem könnte die Insel wie eine herausstehende Fischflosse aussehen. In dieser wunderschönen Wohnwelt der Zora-Band "Die Indigo-Gos" kannst Du die einzelnen Bandmitglieder aufsuchen und hörst dabei von den schrecklichen Ereignissen, die den Auftritt der Band verhindern. Vor allem hat Lulu, die Sängerin, ihre Stimme verloren, seit ihre sieben Eier verschwunden sind. Tröste sie ein wenig draußen auf der Terrasse neben dem Laden. Bei der Gelegenheit kannst Du dort auch die Eule aktivieren.




Um an die Eier zu kommen, musst Du wieder zurück in die andere Bucht. Schwimm dort unterwasser an der Küste entlang, bis Du am hinteren Ende auf eine Steilküste triffst. An einem Stück der Wand sind vier Holzplatten mit Totenköpfen angebracht. Schwimm gegen die zweite von links, um den Eingang in die Piratenfestung freizulegen. Hier beginnt die Suche nach den ersten vier Eiern.

Piratenfestung
Zu Anfang ein paar Worte zu den Piraten, die die Festung bewachen. Sobald sie Dich erwischen, wirst Du wieder vor die Tür gesetzt. Es gibt zwei Wege. Der Harte ist es, sich durchzuschleichen und die Wächterinnen aus der Entfernung mit Pfeilen niederzustrecken. Es gibt aber auch eine angenehme Alternative dazu. Während Du die Fels-Maske trägst, wird Dich keine Wächterin sehen und Du kannst einfach zwischen ihnen durchlaufen.

Du gelangst zunächst in das große Hafenbecken. Dein erstes Ziel ist der Schalter auf der Rampe an der entfernten Wand links. Ein Goronenstampfer öffnet einen Abwasserkanal, durch den Du in die Festung eindringen kannst.




Der erste Raum ist ein kleines Labyrinth. Arbeite Dich erst links entlang voran und zieh den Stein in der letzten Zelle zu Dir hin. Wieder zurück am Anfang kannst Du jetzt den anderen Stein nach vorn schieben und links bis zu der Wasserfontäne durchlaufen. Lass Dich von dem Strom erfassen und nach oben tragen. Vermeide im folgenden Gang die Abwasserströme, die Dich zur Seite ziehen wollen.

Im folgenden Raum liegt in einer Gefängniszelle ein Herzteil für Dich bereit. Mit dem Goronenschlag kannst Du oben auf der Plattform hinter den Fässern einen Schalter freilegen. Tritt drauf und renne oder rolle schnell in die Zelle. Weiter geht es von hier mit einem Schuss auf den Kristallschalter ebenfalls oben von der Treppe und dann schnell als Zora durch die Unterwasseröffnung abtauchen.

Jetzt zunächst die Leiter hochklettern und auf den Schalter am Boden stellen, schnell auf den Sockel in der Mitte des Raumes gehen und von dort auf den freigelegten Metallschalter an der Wand schießen. Eine Wassersäule trägt Dich ins nächsthöhere Stockwerk. Im nächsten Raum kannst Du die Leiter hochklettern und durch das Teleskop einen Blick auf die vielen Wächterinnen werfen, die Dich erwarten. In Blickrichtung zurück auf die Leiter lassen sich die Stachelbomben mit einem Pfeil aktivieren und dazu auch gleich der dahinter verborgenen Metallschalter an der Wand, der Dir den Ausgang öffnet. Gleich hast Du den Innenhof der Festung erreicht.




Steig nun einfach die Leiter inmitten des Hofes hoch und lauf über die Hängebrücke in den ersten Raum. Taya gibt Dir unmissverständlich zu verstehen, dass Du doch gleich das Wespennest herunterschießen solltest. Ist eigentlich ein guter Vorschlag, denn die Wächterinnen verlassen fluchtartig den Raum. Wieder draußen kannst Du gleich rechts den Sims herunterspringen und durch die Tür in das Hauptquartier eintreten. Der wichtigste Fund wartet in der Schatzkiste auf Dich - der Fanghaken!

Mit seiner Hilfe kannst Du Dir gleich das erste der vier Zora-Eier aus dem Aquarium holen. Zieh Dich an dem Holzbalken an der Decke über dem Becken auf die Plattform und fang das Ei mit einer Flasche.

Die nächsten drei Eier erreichst Du, wenn Du Dich mit dem Fanghaken an den Zeilscheibenpfosten im Innenhof hochziehst. Die Reihenfolge ist egal. Auf der vom Eingang entfernten Seite (auf der Karte unten) musst Du Dich zweimal mit dem Fanghaken hochziehen. Durch die Tür gelangst Du in einen Raum mit Kanonen, Fässern und einer Piratin, um die Du Slalom laufen kannst. Im folgenden Raum triffst Du bereits auf die erste Zwischengegnerin - eine Piraten-Wächterin. Hast Du Dein Schwert schon zur Schmirgelklinge umbauen lassen, genügen zwei Treffer und sie gibt auf. Im nächsten Raum wartet schon Ei Nr. 2 auf Dich.




Auf der anderen Seite des Hofes nahe dem Eingang (auf der Karte oben) liegen gleich zwei Eingänge nahe beieinander. Zieh Dich zunächst über zwei Pfosten zu einem Eingang hoch. Hinter dem Raum mit der T-Verzweigung kannst Du gleich gegen die nächste große Piraten-Wächterin antreten. Im Aquarium dahinter bietet es sich an, erst den Desbreko mit dem Fanghaken zu vernichten, bevor Du Ei Nr. 3 aus dem Becken holst.

Wieder draußen kannst Du Dich von dem zweiten Enterhakenpfosten gegenüber auf einen dritten hochziehen. Dort erwartet Dich die bekannte Prozedur und Ei Nr. 4. Du benötigst übrigens nicht unbedingt vier Flaschen. Du kannst die Eier auch in verschiedenen Etappen in das Maritime Forschungslabor bringen. Dort angekommen klettere die Wand neben dem großen Aquarium hoch und gieß die Eier aus den Flaschen in etwa in der Mitte des Gitters aus. Wenn es nicht auf Anhieb funktioniert, probiere es einfach ein Stück nebendran.

Nadelfelsen
Drei weitere Eier sind hinter den großen beiden Säulen im Wasser bei den Nadelfelsen von den Seeschlangen geraubt worden. Für den Weg dorthin gibt es ab den großen Säulen wiederum zwei Wege. Entweder Du läßt Dich zu Boden sinken und folgst den Schildern oder lass Dir den Weg von dem Seepferdchen, dem Goldenen Fisch, zeigen.

Für den Weg allein folge dem ersten Pfeilschild nach rechts, dann dem zweiten Schild nach links. Das dritte Schild zeigt ebenfalls nach links, auch wenn dort in der Ferne nichts zu erkennen ist. Geh einfach in die Richtung. Auf halbem Weg erleichtert Dir ein Schwarm Fische die Orientierung, denn an denen musst Du vorbeikommen. Bei dem vierten Schild angekommen gehe zu dem Schild in der Nähe und von dort auf den Spalt im Felsen zu. Willkommen im Abgrund der Seeschlangen!




Für die geführte Tour sprich das Seepferdchen im Aquarium des Fischerhauses an. Wenn Du dem Fischer ein Foto einer Piratin gibst, überlässt er Dir das Seepferd. Befreie es vor den Schildern aus der Flasche und Du kannst den Weg gar nicht mehr verfehlen.

In dem Nadelfelsen haben Seeschlangen ihre Behausung gefunden. Drei von ihnen bewachen die fehlenden Eier. Locke sie aus der Höhle hervor und attackiere sie mit dem magischen Schutzschild (R-Taste). Zwei derartige Schübe vertreibt auch die hartnäckigste Seeschlange, so dass Du bequem die Eier einsammeln kannst. Die letzte Seeschlange hatte bei mir ein weiteres kleines Seepferdchen hinterlassen. Da ich meins noch in der Flasche hatte, habe ich es einfach freigesetzt. Davon waren die Kleinen so begeistert, dass sie mir ein Herzteil geschenkt haben.

Maritimes Forschungslabor
Hast Du alle sieben Eier ins Anzuchtaquarium gelegt, beginnen die Zoras zu schlüpfen. Was für eine niedliche Szene! Am Ende ordnen sie sich brav in Notenform an und wollen Dir ein Lied beibringen - den Bossa Nova der Kaskaden! Spiel diesen Song vor ihrer Mutter Lulu in der Zora-Höhle. Nicht nur, dass sie nicht mehr so traurig ist - auch eine Riesenschildkröte wird bei der Gelegenheit geweckt. Schwing Dich mit dem Fanghaken auf ihren Rücken und sie bringt Dich sicher in den Schädelbucht-Tempel.



Weiter zur Schädelbucht-Tempel
Zurück zum Goronenrennen und Epona

Hauptmenü






The Legend of Zelda: Breath of the Wild für Nintendo Switch