Skyward Sword - Vulkan Eldin
Zelda mit Wolkenvogel


Die eine oder andere Vorbereitung

Nach dem Erhalt der Rubin-Platte landest Du wieder am Tempeleingang. Hier begegnest Du Macha, der Dir berichtet, dass alle Kyu immernoch wohlauf sind. Im Wald gibt es erst einmal nichts mehr zu tun. Gehe also zur Vogelstatue und lasse Dich von ihr ins Wolkenmeer zurück tragen. Solltest Du zum ersten Mal ins Wolkenmeer aufgestiegen sein, seitdem Du Dein erstes Artefakt der Göttin aktiviert hast, wird Phai Dich ansprechen. Auf der Karte werden 2 neue Symbole zu sehen sein - eines im Süden und eines im Südosten. Die solltest Du für diesen Moment auch erst einmal aufsuchen.
Tipp: Setze einen Wegpunkt dorthin, um Dir den Flug zu erleichtern.
Der südliche Ort wird sich lediglich als kleine Insel offenbaren, auf der eine einsame Truhe steht. Öffne diese und nimm das Herzteil darin an Dich. Fliege nun zu der anderen Insel. Hier befindet sich ein riesiges Haus in Form eines großen Kürbisses. An der eingezeichneten Stelle wirst Du außen eine Truhe finden, in der sich eine Erweiterung für Deine Abenteuertasche befindet. Nun kannst Du 5 statt 4 Gegenstände mitnehmen. Gehe nun in das Haus.

Wie sich herausstellt, handelt es sich bei dem Gebäude um die Kürbisbar. Hier kannst Du leckere Kürbissuppe einkaufen. Viel interessanter sollte aber der Kronleuchter sein. Hier befindet sich neben ein paar Rubinen auch noch ein Herzteil. Sprich die Kellnerin an und sie wird Dir verraten, dass Du auf keinen Fall versuchen sollst, die Rubine herunter zu schütteln. Ignoriere also ihre Aufforderung, gehe in das obere Stockwerk und ramme gegen das Geländer, das sich nahe des Leuchters befindet. Nach einigen Versuchen wird der Kronleuchter Herzteil und Rubine - mit sich selbst - fallen lassen. Gehe also nach unten und sammle das Herzteil ein. Der Inhaber, dem der Verlust des Leuchters gar nicht gefällt, wird Schadenersatz in Form von Arbeit verlangen. Willige dem ein und Du erhältst Deine erste Aufgabe: Du sollst dem Schwertmeister im Wolkenhort ein wenig Kürbissuppe innerhalb von 5 Minuten bringen. Da es hier erst einmal nichts mehr für Dich zu erledigen gibt, kannst Du die Bar guten Gewissens verlassen und Dich nun zum Wolkenhort aufmachen.

Da Du zuerst den Schwertmeister besuchen solltest, ist es ratsam, Die Insel bei der Ritterschule zu betreten. Betritt hier die Übungshalle und überreiche dem Schwertmeister die Suppe. Er wird sich freuen und Dich darum bitten, dem Inhaber der Kürbisbar seinen Dank auszurichten. Da dort aber noch keine weiteren Aufträge auf Dich warten werden, kannst Du das auch nach hinten verschieben.

Betritt nun die Göttinnen-Statue und setze die Rubin-Platte in den dafür vorgesehenen Sockel ein. Im Wolkenmeer wird sich eine weitere Lücke auftun, die zum Eldin-Vulkan führt. Wie der Name schon sagt, wird es dort heiß hergehen. Deswegen solltest Du Dich erst einmal dafür wappnen. Begib Dich also zum Basar. Auf dem Weg dorthin begegnest Du Kukis Mutter.

Kuki! Meine Kuki! Wo bist du nur?

Ach... Wo ist meine kleine Kuki denn bloß...

Oh nein... Was mache ich denn nur, wenn man sie entführt hat?


Sie wird Dich darum bitten, Kuki zu suchen. Sprich am Besten mit ein paar der Bewohner. So erfährst Du, dass es auf der Insel ein Monster geben soll, das Kinder entführt. Außerdem wurde sie anscheinend zuletzt des Abends am Friedhof gesehen. Suche Dir also ein Bett (sollte es in jedem Haus geben) und schlafe bis in die Nacht durch. Gehe nun zum Friedhof, der sich im Südosten des Wolkenhorts befindet. Hier findest Du einige Grabsteine und einen Baum. Gehe zu dem Grabstein, der sich dem Baum am nächsten befindet. Schlägst Du mit dem Schwert dagegen, fängt er an, zu leuchten. Schiebe ihn nun, während er leuchtet, zur Seite. Nicht weit von Dir sollte sich eine Tür öffnen. Gehe hindurch und Du siehst ein Loch im Boden, durch das Du nach unten klettern solltest. Du landest unter der Insel. Am Ende eines kleinen Stegs befindet sich ein Haus, aus dem Du einen Schrei hörst. Betrete es und Du begegnest...einem Dämonen. Beim Versuch, ihn zu schlagen, wird er sich zu Wort melden.

Oh! Hilfe! Nicht Schlagen! Bitte, verschone mich!

Ich mag furchteinflößend aussehen, aber ich bin kein Unhold!

Lass mich dir zuerst etwas erklären...

Mein Name ist Morsego, und wie du ja sehen kannst, bin ich ein Dämon. Ich wohne hier im Wolkenhort.

Aber ich tue keiner Seele etwas zuleide, und Kindesentführung liegt mir fern!

Im Gegenteil, dieses kleine Mädchen ist die einzige, die keine Angst vor mir hat...

Die Tatsache, dass sie mit mir Zeit verbringt, ist wie ein Geschenk für mich.

Ich wäre ja so gerne mit den Menschen hier im Dorf befreundet, doch leider fürchten sich alle aufgrund meine dämonischen Aussehens vor mir...

Dabei würde ich mich wirklich gerne mit den Menschen anfreunden.


Wie sich also herausstellt, ist es ein gutwilliger Dämon, der sich in einen Menschen verwandeln will. Dies kann er nur schaffen, indem er genügend Juwelen der Güte sammelt, die man von verschiedenen Personen erhält, wenn man gut zu ihnen war. Da er in seiner Form jedoch nicht dazu im Stande ist, wird er Dich darum bitten, das für ihn zu erledigen. Damit kannst Du auch gleich beginnen, indem Du Kuki ansprichst, die direkt neben Morsego steht. Sie wird Dir versichern, dass sie am nächsten Tag zu ihrer Mutter zurückkehren wird.

Verlasse also Morsegos Haus und lasse es wieder Tag werden (indem Du wieder ein Bett aufsuchst). Gehe nun in Kukis Haus, das sich östlich des Basars befindet. Sprich hier mit Kukis Mutter.

Oh, Link!

Dank dir ist meine liebe Kuki gesund und munter nach Hause gekommen. Wie kann ich dir bloß danken?


Sie wird Dir 5 Juwelen der Güte überreichen. Mit denen solltest Du gleich zu Morsego zurückkehren, der Dir für die 5 Juwelen Deine Geldbörse vergrößert. Nun passen 500 statt 300 Rubine hinein. Wo wir schon bei Geld sind: Wollten wir vorhin nicht noch welches davon ausgeben? Gehe also zum Basar.

Da der Eldin-Vulkan ein äußerst hitziger Ort ist, solltest Du Dich besser von Deinem Holzschild trennen, da dieser ansonsten im Handumdrehen weg ist. Feuerfest: Der Eisenschild Statt dessen solltest Du Dich im Laden umschauen. Hier gibt es einen Eisenschild, der zum einen mehr aushält als die Holzvariante und zum Anderen immun gegen Feuer ist, für 100 Rubine, die Du auch dafür investieren solltest. Zudem gibt es eine kleine Deku-Tasche, die Dich bis zu 10 Deku-Kerne für die Schleuder mehr tragen lässt. Dafür belegt sie aber auch einen Platz in Deiner Ausrüstung. Wir empfehlen, sie nicht zu holen, da Du zu diesem Zeitpunkt Deine Rubine für bessere Dinge nutzen kannst und darüber hinaus sie erst einmal nicht brauchen wirst.

Zuletzt solltest Du hier unbedingt Deinen Herztrank-Vorrat auffüllen. Nun kannst Du den Basar verlassen. Nun solltest Du Dich um den Basar herum umschauen. Hier sollte eine Art haus umherfliegen, an dem eine Glocke befestigt ist. Lasse sie mit Schleuder oder Käfer ertönen und es wird ein Seil herabgelassen, an dem Du Dich festhalten musst. Das Schmettlingsnetz, pefekt zum Insekten fangen Du wirst nun nach oben gezogen. Hier triffst Du auf Terri, der Dir einige interessante Waren verkauft. Am meisten sollte Dich das Schmetterlingsnetz interessieren, das es für 50 Rubine zu kaufen gibt. Solltest Du noch genügend Rubine haben, so kannst Du hier auch eine Zusatztasche für die Abenteuertasche besorgen, die 300 Rubine kostet. Zwar sollte sie zu diesem Zeitpunkt noch unnötig sein, aber Du kannst hier außerdem eine Zusatz-Geldbörse für 100 Rubine erstehen.

Nun sind die wichtigsten Vorbereitungen getroffen, um guten Gewissens zum nächsten Gebiet reisen zu können. Schwinge Dich also in die Lüfte und fliege zu der roten Lichtsäule, die sich nördlich vom Wolkenhort befindet. Lasse Dich hier herab und Du landest beim Vulkan Eldin.

Durch die Lava Sobald Du landest, wird Phai sich zu Wort melden. Sie wird Dir empfehlen, dass Du holzige Gegenstände zu Hause lassen solltest (wie gut, dass Du vorbereitet bist) und Dir verraten, dass Du Dich löschen kannst, wenn Du eine Rolle oder eine Wirbelattacke ausführst. Folge erst einmal dem Pfad und halte Dich hierbei links. Du solltest ein Artefakt der Göttin sehen. Folge nun dem Pfad weiter und springe über die Plattformen, die in der Lava schwimmen.

Laufe weiter den Weg entlang und du triffst auf 2 maulwurfartige Kreaturen, sog. Mogmas.

Halt, halt, halt!
Ich lasse nicht zu, dass du unser Revier hier verwüstest!

Moment...
Hey, Ferri, der sieht nicht so aus, als würde er zu den roten Kerlen gehören, oder?

Ja, ja, kann schon sein...
Aber muss er uns so erschrecken?!?

Nix für ungut!
Aber in letzter Zeit treiben sich in unserem Revier ganz schön viele ungebetene Gäste herum.

Deswegen liegen wir hier auch im Hinterhalt, um es den Kerlen mal ordentlich zu zeigen!


Sprich sie erneut an. Anscheinend haben sie Zelda getroffen. Folge also dem Pfad weiter und Du kommst in eine Höhle. Da der Lavapegel ständig steigt und sinkt, musst Du warten, bis er unten ist, damit Du Deinen Weg fortsetzen kannst. Du gelangst in eine Art Dorf, in der Du auf einen weiteren Mogma triffst. Er zeigt Dir die Donnerblumen, die hier wachsen. Mit ihrer Sprengkraft kannst Du Felsen, die den Weg versperren, entfernen. Eine Neuerung in diesem Spiel ist, dass Du sie nicht nur werfen und ablegen, sondern auch wie eine Bowlingkugel rollen kannst. Nutze diese Pflanzen auch sogleich, um hier erst einmal alle Steinhaufen zu entfernen. Es gibt übrigens auch ein Loch, in das Du kriechen kannst. Auch hier musst Du erst eine Blume hineinrollen, damit Du den Rubin innen erreichen kannst.

Gehe nun, nachdem Du alle Nischen überprüft hast, durch den Gang im Osten. Du gelangst zu einer Vogelstatue. Folge dem weiter bis zur Abzweigung. Hier solltest Du zuerst einmal den linken Weg nehmen, da Du an dessen Ende ein Artefakt der Göttin findest. Aktiviere es und nimm nun den rechten Weg. Hier triffst Du erneut auf einen Mogma, der Dir verrät, dass er Zelda in ein Loch hat klettern sehen. Da es jedoch von Lava umhüllt ist, kommst Du hier erst einmal nicht heran. Folge deswegen dem Pfad.

Du triffst auf einen Feuerolm, ein robbenartiges Feuerwesen, das sich sogleich in ein Loch verkriecht und einen Feuerstrahl aussendet, sobald Du es passieren möchtest. Schnappe Dir also eine Donnerblume (nicht weit von hier solltest Du eine finden) und rolle sie in das Loch hinein. Das wird das Tier unschädlich machen und Du kannst passieren. Folge dem Weg weiter an einigen Bokblins vorbei. In einer Mulde wirst Du 2 Feuerolme sehen, die sich in Tierschädeln verstecken. Dadurch haben sie an Agilität gewonnen. Dir ist bestimmt das Loch aufgefallen, das sich oberhalb der Schädel befindet. Wirf eine Donnerblume dort hinein und das Tier ist Geschichte.

Klettere nun von hier die nordöstliche Wand hoch. Folge hier dem Weg an einem Haus und einem Feuerolm vorbei, um ein Herzteil zu erreichen. Gehe nun zurück zu der Stelle, an der Du die 2 Feuerolme besiegt hast. Hier bildet eine Wirbelsäule eine Brücke über die Lava. Du kannst sie nur rennend überqueren. Tue dies auch erst einmal. Am anderen Ende triffst Du einen weiteren Mogma, der Dich erneut auf das Loch hinweisen wird, durch das Zelda anscheinend geklettert ist. Er zeigt Dir zudem ein Loch, das Du lediglich aufbomben müsstest, damit die Lava abfließen kannst. Da Du hier aber keine Donnerblumen finden kannst, solltest Du zuerst einmal über die Wirbelsäulenbrücke zurückgehen. Hier befinden sich zwar einige Exemplare, aber leider kannst Du sie nicht über die Brücke tragen, da die zu schnell versinkt.

Die Lösung: Rolle eine Donnerblume so über die Brücke, dass sie das Loch am anderen Ende öffnet. Nun wird die Lava abfließen und Du kannst in das Loch hineinklettern - wo Du sogleich auch hineinspringst.

Hier gibt es 2 interessante Ziele, die Du unbedingt im freien Fall ansteuern solltest. Zum Einen befindet sich links ein Vorsprung. Dort ist eine Truhe, aus der Du ein wenig Eldin-Erz entnehmen kannst. Zum Anderen ist hier ein weiteres Artefakt der Göttin. Solltest Du ein Ziel verfehlen, kannst Du Dich bequem nördlich der untersten Ebene wieder nach oben katapultieren lassen. Wenn Du mit Deinen Errungenschaften zufrieden bist, kannst Du nun Deinen Weg nach Westen fortsetzen.

Hier triffst Du erneut auf einen Mogma stoßen, der sich von einigen Bokblins gestört fühlt. Gehe also in den Raum hinter ihm und erledige alle. Es befindet sich übrigens ein starkes Exemplar von ihnen auf dem Gerüst. Wenn Du Dich nicht um ihn kümmerst, werden immer wieder neue Bokblins erscheinen. Nachdem alle besiegt sind, musst Du zum Mogma zurückkehren. Losbudeln mit den Grabklauen Der wird sich bei Dir bedanken und Dir die Grabklauen überreichen. Mit ihnen kannst Du kleine Erdhügel, die mit einem Kreuz markiert sind, aufbuddeln. So werden Rubine, Herzen oder Luftströme, die Dich nach oben befördern, frei. Probiere sie gleich mal in der Höhle aus, in der Du die Bokblins besiegt hast. Dadurch kannst Du Dich nach oben tragen lassen und gelangst zu einem Loch, aus dem Du einige nette Schätze buddeln kannst. Nun gehe aber zu dem Mogma zurück und grabe an der Stelle, auf die er Dich hingewiesen hat.

Hier stehst Du vor einer Abzweigung. Nimm zuerst den linken Weg. An dessen Ende gelangst Du zu einem Bokblin-Lager. Von hier aus gehen 3 Pfade ab. Nimm den Mittleren und Du findest Dich nach einer kleinen Rutschpartie neben einer Kiste wieder, aus der Du ein wenig Eldin-Erz nehmen kannst. Du befindest Dich übrigens jetzt wieder in dem Raum, in dem Du die Bokblins besiegt hattest. Gehe wieder zu der Weggabelung, von der Du erst den linken Weg genommen hast und wähle diesmal den Rechten.

Du gelangst in einen großen Raum, der von einigen Feuerolmen heimgesucht wird. Bahne Dir den Weg zu der östlichen Nische, die nach Süden zeigt. Hier sind einige Donnerblumen, mit denen Du die Feuerolme beseitigen kannst. Im Norden des Raumes kannst Du übrigens noch eine Wand wegbomben, hinter der sich eine Truhe mit einem silbernen Rubin befindet. Nimm nun den Ausgang in Richtung Osten. Du gelangst erneut zu einem Luftstrom, der Dich nach draußen trägt.

Gehe von hier aus den einzig möglichen Weg und Du triffst auf einen weiteren Mogma. Er wird Dir eine Brücke zeigen, die Du jedoch noch nicht überqueren kannst. Gehe erst einmal die rechte Abzweigung entlang und bombe die Felsen weg, um Dir so eine Abkürzung zu schaffen. Gehe nun auf die Brücke zu und sie wird wie von magischer Hand geführt vor Dir ausfahren.

Auserwählter der Göttin...

Zelda ist nah...


Und sogleich verschwindet die unbekannte Frau auch wieder. Gehe über die Brücke und durch die Höhle, die Dir direkt gegenüber liegt. Du gelangst zu einem Sandgefälle, das Du etappenweise hochsprinten musst. Etappenweise bedeutet, dass Du Halt bei den Holzbauten machen musst. Am oberen Ende des Sandgefälles steht übrigens ein Bokblin, der Dich mit Steinen attackiert und Dich vom Klettern abhält. Warte, bis er einen Stein aufhebt und beschieße ihn dann mit einem Deku-Kern. Er wird den Stein fallen lassen und sich darunter lebendig begraben. Nachdem Du oben angekommen bist, solltest Du Dir die rechte Seite unten anschauen. Dort kannst Du Dir eine Abkürzung zum Anfang freibomben. Wieder oben angekommen gelangst Du in eine Bokblin-Siedlung. Leider steht auf einem Aussichtsturm ein Exemplar, das ständig seine Kameraden um Hilfe ruft. Schnappe Dir eine Donnerblume, die Du zwischen 2 von den Häusern finden kannst und wirf sie an den Fuß des Aussichtturms. Dieser wird nun umfallen. Übrigens kannnst Du an der Stelle, an der Du die Bomben gefunden hast, eine Höhle freisprengen. Innen triffst Du auf einen seltsamen Gesellen.

Oh! Ich sehe, dies ist dein erster Besuch bei mir? DAnke, dass du hier vorbeischaust!

Mein Name ist Cippolino! Es freut mich sehr, deine Bekanntschaft zu machen!

Ich habe die Aufsicht über die Risiko-Rubinjagd.


Bei der Risiko-Rubinjagd handelt es sich um ein Minispiel, in dem Du so lange nach Rubinen graben kannst, bis Du auf eine Bombe stößt. Das Spielprinzip erinnert stark an Minesweeper. Nun aber zurück zum eigentlichen Spiel :) Den Turm, den Du eben gefällt hast, kannst Du als Brücke nutzen, um über eine Schlucht zu kommen. Folge dem Pfad dahinter und klettere die Pflanzen hoch. Du gelangst wieder zu einem Sandgefälle - diesmal im größeren Stil. Erklimme es wie gehabt.

Am oberen Ende triffst Du erneut auf Ferri und 1234.

Sie müssen es hier vergraben haben... Aber ich finde nix.

Bust du sicher, dass es hier war, Ferri? Und was suchen wir eigentlich?

Den Schlüssel! Den Schlüssel!!!


Wie du erfährst, musst Du 5 Fragmente finden. Phai verleiht Dir glücklicherweise ein Gespür dafür.

Für das erste Fragment musst Du zu Deiner Rechten schauen. Dort sind neben einer Art Schrein Donnerblumen. Wie Dir das Gespür verrät, muss hinter einer Steinwand an dem Sandgefälle, von dem Du eben gekommen bist, ein Fragment sein. Rolle also eine Donnerblume hinunter und sprenge mit ihr das Loch auf. Gehe nun dorthin und grabe Schlüsselfragment Nummer 1 aus.

Renne nun wieder nach oben und geh von der Tür aus nach links. Hier befindet sich relativ nahe am gepflasterten Weg Schlüsselfragment Nummer 2. Grabe es aus und folge dem Weg weiter. Am Ende eines Sandgefälles wirst Du einen Aussichtsturm erblicken. Rolle eine Donnerblume das Gefälle so hinunter, dass es den Turm zum Umfallen bringt. Unter diesem wird ein weiteres Grabloch frei, in dem Du Schlüsselfragment Nummer 3 findest.

Gehe nun wieder zu der verschlossenen Tür und wähle diesmal den Weg rechts von ihr. Du gelangst wieder in ein Bokblin-Dorf. Hier musst Du wieder einen Aussichtsturm fällen. Die Donnerblumen dafür befinden sich in einem der Häuser. Bevor Du ihn aber überquerst, solltest Du den Weg im Osten des Dorfes entlanggehen. Dort ist ein weiteres Artefakt der Göttin. Klettere nun über den Turm und gehe durch die Höhle. Am anderen Ende stehst Du wieder vor einer Schlucht. Zu Deiner Linken solltest Du einen Vorsprung sehen, an dem Du Dich entlanghangeln kannst. Am anderen Ende musst Du ein wenig klettern. Laufe nun den breiten Vorsprung entlang, bis es weitergeht. Hier musst Du nun an die Kletterpflanzen springen. Klettere sie entlang und Du befindest Dich nun am anderen Ende der Schlucht. Hier kannst Du auf einen Schalter treten, sodass eine Brücke, die über die Schlucht führt, erscheint. Gehe nun weiter nach Süden.

Hier kommst Du in etwas wärmere Gefilde. Traue an dieser Stelle Phais Gefühl und halte Dich rechts. Du landest an einem Sandgefälle, das Du hinunterrutschst. Halte Dich bei den Abzweigungen rechts. Weiter unten kannst Du an der linken Seite entlanglaufen. Du wirst an einer Schlucht stehen, an der 2 Luftströme gelegentlich blasen. Warte das richtige Timing ab, sodass Dich Beide an die gegenüberliegende Seite tragen. Hier findest Du ein Grabloch, in dem Du Schlüsselfragment Nummer 4 findest.

Springe nun wieder in den Sand und rutsche bis nach ganz unten. Hier musst Du über Plattformen springen, um einen kleinen Lavasee zu überqueren. Nimm hierbei die rechte Abzweigung. Du findest Dich in einer Höhle mit einem Sandgefälle und einem kleinen Lavasee wieder. Phais Sensor schlägt hier aus, jedoch ist es unmöglich die Stelle zu erreichen. Deswegen solltest Du Dir einmal die Westseite des Höhleneingangs mal anschauen. Hier ist wieder ein Loch, durch das Du beim Öffnen Lava abfließen lassen kannst. Tue dies also mit der hier wachsenden Donnerblume. Nun wird eine verschüttete Höhle frei. Um sie zu öffnen, musst Du geschickt eine Donnerblume über das Sandgefälle rollen lassen. In der Höhle findest Du nun Schlüsselfragment Nummer 5. Der Schlüssel ist nun vollständig. Gehe nun zurück zu der Plattform, auf der die Ausdauerfrucht wächst und gehe nach rechts.

Gehe hiier in die Höhle und bombe die Steine weg, die den Weg blockieren, um so eine Abkürzung zu schaffen. Springe nun in den Luftstrom, der Dich hoch zu der Brücke trägt, die Du vorhin geöffnet hattest. Hast Du das Fragment in Sand-Rutschpartie vergessen, kannst Du hier zu ihm zurückkehren. Außerdem kannst Du Dich diesmal links halten, um so ein Artefakt der Göttin zu erreichen.

Gehe nun zu der verschlossenen Tür zurück und öffne sie mit dem Schlüssel, den Du soeben vervollständigt hast. Du betrittst nun den Tempel des Erdlandes.


Weiter zum Tempel des Erdlandes
Zurück zum Tempel des Himmelsblicks

Zurück zur Lösungsübersicht


Zierleiste


PHP Entwickler gesucht